Klinikum Oldenburg | Medizinischer Campus Universität Oldenburg

Alle Angebote anzeigen

Demenz & Bewegung

Aktiv sein hilft!

Mann Hantel KrankenpflegerinDie Alzheimer-Krankheit und die meisten anderen Demenzerkrankungen sind bisher nicht heilbar, können aber behandelt werden. Nach der Diagnose sollte die Therapie so schnell wie möglich beginnen. Hierdurch lässt sich erreichen, dass sich das Fortschreiten der Symptome verlangsamt, die Erkrankten so lange wie möglich im häuslichen Umfeld bleiben können und die Belastungen für die pflegenden Angehörigen in Grenzen bleiben.

Medikamente können das Fortschreiten der Symptome verzögern und die Stimmung des Erkrankten positiv beeinflussen. Nicht-medikamentöse Therapieverfahren können körperlich und geistig aktivieren oder beruhigen. Positive Erfahrungen gibt es mit Kraft- und Gleichgewichtstraining sowie Übungen zur Sturzprophylaxe.

So zeigt eine Studie aus dem Universitätsklinikum Heidelberg, dass körperliches Training bei Patienten mit leichter mit mittelschwerer Demenz die Motorik und die körperliche Leistungsfähigkeit deutlich verbessert. Darüber hinaus werden auch kognitive Leistungen sowie die psychische Befindlichkeit positiv beeinflusst.

Am 13. März führen das Klinikum Oldenburg, das Geriatrische Zentrum sowie das DemenzNetz Oldenburg einen gemeinsamen Aktionstag für Betroffene, Angehörige und Interessierte durch. Anhand von zwei Kurzvorträgen stellen wir Ihnen das vom Heidelberger Mediziner Priv.-Doz. Dr. Klaus Hauer entwickelte körperliche Trainingsprogramm vor, welches sich speziell an Menschen mit Demenz richtet und zu guten Erfolgen führt. Anschließend laden wir Sie zu fünf Kennenlern-Workshops ein, in denen Sie unter Anleitung die Übungen gleich ausprobieren können.

Programmspots:

- Impulsvorträge
- Fünf Workshops zum Kennenlernen des Trainingsprogramms
- Info-Stand DemenzNetz Oldenburg


VERANSTALTUNGSHINWEISE

Veranstaltungsart:
Termin(e): Sonntag, 13.03.2016, 15:00 - 17:30 Uhr

Klinikum Oldenburg | Medizinischer Campus Universität Oldenburg