Schnellnavigation




Pressemitteilungsarchiv

Klinikum will hoch hinaus

Klinikum will hoch hinaus Baukräne sind im Klinikum Oldenburg an sich nichts Besonderes. Der Baukran, der am Donnerstag, den 7. Januar 2010 auf engstem Raum zwischen dem Alt- und dem Neubau aufgebaut wurde, ist aber kein gewöhnlicher Kran. 60 Meter lang ist allein der Aufleger des Krans. Der Aufbau gestaltete sich wegen der Länge des Auflegers und den derzeitigen Witterungsbedingungen schwierig. Mit dem Aufbau des Krans kann nun mit der zweigeschossigen Aufstockung des Funktionstraktes über dem Labor begonnen werden. Für mindestens ein Jahr wird der Kran der höchste Punkt auf dem Gelände des Klinikums sein.

Oldenburg, den 7. Januar 2010. Bis Mitte 2011 sollen vier neue Operationsräume und zwei weitere Eingriffsräume entstehen. „Wir versprechen uns davon kürzere Wege und mehr Platz, vor allem für die Mitarbeiter der Klinik für Hals-, Nasen- und Ohrenkrankheiten und der Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie“, erklärt die stellvertretende Geschäftsführerin Martina Heyen, „bisher liegen die Operationsräume der beiden Kliniken im Untergeschoss. Zusätzlicher Pluspunkt der neuen OP’s ist, dass sie Tageslicht haben werden.“



Von den ca. 15. Millionen Euro Baukosten sind 11 Millionen Fördermittel des Landes Niedersachsen. Die Aufstockung ist als Stahlskelett-Konstruktion, die die Achsen des vorhandenen Stützrasters aufnimmt, konzipiert.

Ihr Ansprechpartner:
Barbara Delvalle, eMail delvalle.barbara@klinikum-oldenburg.de
 
Bildmaterial zu dieser Pressemitteilung:

TERMINE