Schnellnavigation




Nachrichten

Neuropädiatrie - Mehr als 100.000 mal verkabelt

EEG_250Im März 1975 fand in der Kinderklinik des Klinikums Oldenburg an der Cloppenburger Straße die erste Elektroencephalographie-(EEG)-Ableitung statt. Seit dieser Zeit kommen Kinder aus der ganzen Weser-Ems-Region in die Kinderklinik, um per EEG-Ableitung die Gehirnströme messen zu lassen. Ende letzten Jahres haben Mitarbeiter nun zum hunderttausendsten Mal ein Kind „verkabelt“ – ein 6-jähriges Mädchen aus Leer.
Ansprechpartner: Prof. Dr. Christoph Korenke, E-Mail: korenke.christoph@klinikum-oldenburg.de

„Im Jahr erfolgen derzeit etwa 3.500 EEG-Ableitungen,“ berichtet Prof. Dr. Christoph Korenke, Direktor der Klinik für Neuropädiatrie und Stoffwechselkrankheiten in der Kinderklinik, „natürlich hat sich auch in den vergangenen Jahren viel an der Technik geändert. Bis vor zwölf Jahren wurden in der Kinderklinik EEG-Geräte verwand, die die Hirnströme auf lange Papierbahnen aufzeichneten. Seit 2000 benutzen wir ein digitales, papierloses EEG-System, inzwischen standardmäßig mit der Möglichkeit der Videoaufzeichnung, um epileptische Anfälle genauer zu erkennen.“


Weitere aktuelle Nachrichten:

Stellungnahme des Klinikums Oldenburg zur Beschäftigungszeit des Pflegers Niels H.