Püschel-Stiftung spendet 5000 Euro

Videobrillen zur Entspannung und Ablenkung für die Kinderonkologie

Auch in diesem Jahr unterstützt die Püschel-Stiftung die Kinderonkologie im Klinikum Oldenburg mit einer Spende in Höhe von 5.000 Euro. Mit dem Geld möchte Prof. Dr. Hermann Müller (Leiter des Verbundes PädOnko Weser-Ems und Direktor der Klinik für Allgemeine Kinderheilkunde, Hämatologie und Onkologie in der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin im Klinikum)eine Videobrille und das dazugehörige Programm für zwei Jahre leasen. Mit den Videobrillen werden die kleinen Patienten von notwendigen, aber manchmal schmerzhaften Eingriffen abgelenkt.

„Behandlungen bei Krebserkrankungen sind manchmal schmerzhaft. Besonders auch bei Kindern und Jugendlichen bauen sich da verständlicherweise Ängste auf. Ablenkung hilft dagegen. Wir versprechen uns davon, dass die Behandlungen für alle Beteiligten durch diese Brillen stressfreier durchgeführt werden können,“ erläutert Prof. Müller und ergänzt: „Wir leasen dieses Hightech-Produkt, da die Technik solcher Geräte sich rasend schnell weiterentwickelt und wir immer auf dem neuesten Stand bleiben wollen.“ 

Reinhard Püschel ist sich sicher: „Wenn das Tragen einer solchen Brille Ängste vor schmerzhaften Eingriffen nimmt, so wird unsere Spende schon sehr viel Positives bewirken.“

Hintergrund Gerät
Angst und Stress bei medizinischen Eingriffen führen zu erhöhtem Blutdruck, Puls- und Atmungs­beschleunigung bei Patientinnen und Patienten. Schmerzen werden intensiver wahrgenommen. Videobrillen können diese Symptome vermindern oder sogar ganz ausschalten. Während der Behandlung kann das Kind oder auch der Jugendliche jeweils abgestimmt auf das Alter beruhigende Naturdokumentationen oder auch Kinderserien sehen. Dabei ist jederzeit die behandelnde Person in der Lage mit dem Patienten über den Kopfhörerzugang zu kommunizieren. Auch unterschiedliche Sprachen sind verfügbar. Es hat sich gezeigt, dass die Patientinnen und Patienten weniger Schmerzen wahrnehmen, die Behandlungsdauer als kürzer empfinden und sich nach Eingriffen auch schneller erholen.   

Die Püschel Stiftung
Die Püschel Stiftung mit Sitz in Hatten wurde 2001 von Reinhard Püschel ge­grün­det. Stiftungszweck ist die Unterstützung krebskranker Kinder in der Stadt Olden­burg und im Landkreis Oldenburg, insbesondere durch die Anschaffung für die Therapie erforderlichen Geräte, Bezahlung von Heil- und Pflegemaßnahmen im weitesten Sinne sowie das Einrichten und den Ausbau von Räumlichkeiten. 

Bildunterschrift Foto: Prof. Müller (Mitte) freut sich über die 5.000 €-Spende, die Reinhard Püschel (lks.) am 3. März übergeben hat. Heilpädagogin Daniela Lüker (re.) und der Fußballbär „testen“ schon mal eine Videobrille. Quelle: Klinikum Oldenburg