Portal Notfall Aufnahme

Pressemitteilungsarchiv

Beratung für Eltern herzkranker Kinder

Mit einer Anschubfinanzierung von zunächst 3.500 Euro ermöglicht die Inga Köthe Stiftung und der Verein der Freunde des Elisabeth-Kinderkrankenhauses e.V. eine Stelle für eine Sozialarbeiterin im Weser-Ems-Raum. Seit Anfang Oktober diesen Jahres steht Beate Deertz Kindern mit Herzfehlern und deren Eltern, aber auch anderen chronisch kranken Kindern, die Hilfe benötigen, mit sozialrechtlichen Informationen zur Seite. Die Beratung kann im Elisabeth-Kinderkrankenhaus des Klinikums Oldenburgs, im Marien-Krankenhaus Papenburg oder im Sozialpädiatrischen Zentrum in Oldenburg erfolgen. Interessierte Eltern können sich telefonisch unter der Nummer 0441/391223 anmelden.

Oldenburg, den 28. November 2006. „Ich helfe den Eltern bei Antragsstellungen, zum Beispiel für die Pflegeversicherung, bei Fahrtkostenerstattungen oder für den Erhalt eines Behindertenausweises“, beschreibt Beate Deertz ihr Beratungsangebot, „außerdem biete ich Unterstützung im schulischen Bereich an, beispielsweise wenn es um Ausgleich von Nachteilen geht, die durch die Krankheit entstanden sind. Viele Kinder benötigen außerdem eine besondere Betreuung im Schulalltag.“



Dass diese bereits seit längerem geplante Teilzeitstelle nun eingerichtet werden konnte, ist der gemeinsamen Spende der Inga Köthe Stiftung für herzkranke Kinder und des Vereins der Freunde des Elisabeth-Kinderkrankenhauses e.V. zu verdanken. „Mit dieser Anschubfinanzierung ist das Beratungsangebot von Frau Deertz bis 2008 gesichert“, freut sich Udo Unger vom Vorstand des Vereins der Freunde des Elisabeth-Kinderkrankenhauses e.V.. „Medizinisch tun wir alles in unserer Macht stehende, damit sich unsere kleinen Patienten wieder erholen. In der Beratung durch Frau Deertz finden nun die Eltern Unterstützung bei vielen nichtmedizinischen Fragen“, ergänzt Dr. Reinald Motz, leitender Kinderkardiologe im Klinikum Oldenburg.



Für die Inga Köthe Stiftung und den Verein der Freunde des Elisabeth-Kinderkrankenhauses e.V. ist die Sozialberatung ein besonderes Anliegen. „Die Eltern herzkranker Kinder haben häufig finanzielle Probleme und große persönliche Sorgen. Die fachliche und persönliche Beratung der Eltern kann dazu beitragen, dass die kleinen Patienten schneller wieder gesund werden“, erklärt Heiko Büsing vom Vorstand der Inga Köthe Stiftung, „und wir geben ein gutes Beispiel für eine gelungene Kooperation von zwei Oldenburger Fördereinrichtungen.“




Klinikum Oldenburg | Medizinischer Campus Universität Oldenburg

Karriereportal

Jobs.
Karriere.
Ausbildung.
Jetzt bewerben >

TERMINE

Ihr Ansprechpartner:
Barbara Delvalle, eMail delvalle.barbara@klinikum-oldenburg.de

Bildmaterial zu dieser Pressemitteilung: