Portal Notfall Aufnahme

Pressemitteilungsarchiv

Das 2.000te Baby 2019 im Klinikum

Am Mittwoch, 4. Dezember 2019, erblickte in der Universitätsklinik für Gynäkologie und Geburtshilfe des Klinikums Oldenburg ein Junge namens Bela das Licht der Welt. Bela war damit das 2.000te Baby, das in diesem Jahr im Klinikum zur Welt kam – eine Zahl, die bisher innerhalb eines Jahres erst einmal, nämlich 2016, im Klinikum erreicht wurde. Damals sind 2002 Babys im Klinikum geboren worden, eine Zahl, die jetzt bereits Anfang Dezember übertroffen wurde. Mutter und Kind sind wohlauf.

Oldenburg, den 10. Dezember 2019.

Schon im Sommer zeichnete sich ab, dass 2019 mehr Kinder im Klinikum zur Welt kommen werden als in den beiden Vorjahren. „Die Zahl 2.000 hatten wir da aber noch nicht im Blick. Dass es am Ende des Jahres so viele geworden sind, hat uns natürlich positiv überrascht. Wir werden wahrscheinlich sogar bis Ende des Jahres die 2000er-Marke auch bei der Anzahl der Geburten erreichen, das gab es noch nie im Klinikum. Derzeit liegt die Geburtenzahl schon über 1.900. Das zeigt, dass wir in der Region das Zentrum für Geburtshilfe sind“, freut sich Prof. Dr. Eduard Malik, Direktor der Frauenklinik und Denise Tilger, Leitende Hebamme, ergänzt: „Es ist schön, dass 2019 so viele Eltern uns ihr Vertrauen geschenkt haben. Das ist auch eine Bestätigung unserer täglichen Arbeit und ein weiterer Ansporn für die Zukunft.“

Die Zahl der im Klinikum geborenen Kinder liegt höher als die Zahl der Geburten, weil es in der Frauenklinik auch die meisten Mehrlingsgeburten in Niedersachsen gibt – bis Anfang Dezember 109 Zwillingsgeburten und 3 Drillingsgeburten. Im Perinatalzentrum Level 1, in der Frauenklinik und Kinderklinik Hand in Hand arbeiten, sind auch Frühgeborene von Anfang gut versorgt.
2018 kamen 1.954 Kinder im Klinikum zur Welt, 2017 waren es 1.985 Babys.


Klinikum Oldenburg | Medizinischer Campus Universität Oldenburg

Karriereportal

Jobs.
Karriere.
Ausbildung.
Jetzt bewerben >

TERMINE

Ihr Ansprechpartner:
Prof. Malik, eMail gynaekologie@klinikum-oldenburg.de

Bildmaterial zu dieser Pressemitteilung: