Portal Notfall Aufnahme

Pressemitteilungsarchiv

Mehr Licht in der Krankenhauskapelle

Bauliche Erweiterungen in einem Krankenhaus sind etwas Gutes: Sie schaffen nicht nur Platz, sondern gehen meist einher mit moderner Ausstattung und dem neuesten Stand der Medizintechnik. Manchmal allerdings bedeuten diese Veränderungen für andere Bereiche Einschränkungen und erfordern Gegenmaßnahmen. So zum Beispiel geschehen bei der Krankenhauskapelle. Durch eine Baumaßnahme wurde der Lichteinfall in die Kapelle deutlich verringert. Es musste ein neues Fenster auf der Westseite her und es sollte zu den acht anderen Glasfenstern passen, die vor 15 Jahren von dem bildenden Künstler Oskar Rosi gestaltet wurden. Es bot sich deshalb an, dieses weitere Glasfenster auch wieder von Rosi anfertigen zu lassen. Obwohl bereits über 85 Jahre alt, hat Oskar Rosi auch dieses Fenster in seinem Atelier in Wiesmoor geschaffen. Mitte Januar diesen Jahres konnte es dann in die Kapelle eingebaut werden.

Oldenburg, den 9. Februar 2007. „Wir hatten vorher so eine Art Provisorium, um mehr Licht in die Kapelle zu bringen. Mit dem neuen Fenster sieht die Kapelle jetzt aber wieder richtig schön aus. Durch die Fenster auf der gegenüberliegenden Seite in dem anderen Gebäude reflektiert das Licht bei Sonne auf das neue Fenster, so dass wir auch am Morgen schönes Licht in der Kapelle haben“, freut sich Pfarrerin Evelyn Freitag.



Auch das neue Fenster hat der Mosaikbildhauer Oskar Rosi in einer von ihm eigens entwickelten Technik geschaffen. Er gießt dazu die farbigen Glasstücke in Betonrippen, die die Gläser reliefartig einfassen. Dies vertieft die Konturen und intensiviert die Farbkraft der Glasbilder.



Patienten, Besucher und Mitarbeiter des Klinikums Oldenburg können jederzeit die Kapelle des Klinikums aufsuchen. Sie lädt zum Verweilen, Besinnen und Beten ein.



Hintergrundinformation zum Künstler:

Oskar Rosi ist 1921 in Reval geboren und wuchs auf der Krim auf. Seit 1943 lebt er in Deutschland. Ursprünglich nur Maler arbeitet er heute überwiegend mit Naturstoffen wie Holz, Stein, Metall und Glas und wandelt diese zu Bildern, Reliefs und Skulpturen um. Der eher öffentlichkeitsscheue Künstler lebt heute zurückgezogen in einem Bauernhaus in Wiesmoor.


Klinikum Oldenburg | Medizinischer Campus Universität Oldenburg

TERMINE

Ihr Ansprechpartner:
Barbara Delvalle, eMail delvalle.barbara@klinikum-oldenburg.de

Bildmaterial zu dieser Pressemitteilung: