Portal Notfall Aufnahme

Pressemitteilungsarchiv

Stammzelltransplantation am Klinikum jubiliert 2mal

Am Samstag, 21. April (9 – 17.30 Uhr) feiert in den Festsälen der Weser-Ems-Hallen in Oldenburg (Messestraße) die Universitätsklinik für Onkologie und Hämatologie des Klinikums Oldenburg gleich zwei Jubiläen. Seit 10 Jahren gibt es im Klinikum die Möglichkeit einer allogenen Stammzelltransplantation. Dabei bekommen Patientinnen und Patienten, die an einer Leukämie erkrankt sind, nach einer Chemotherapie Stammzellen (Vorläufer der Blutzellen) von verwandten und unverwandten (allogenen) Spendern. Diese Knochenmarktransplantationsstation (KMT-Station) ist die einzige in der Weser-Ems-Region. Bereits seit 25 Jahren können Patientinnen und Patienten mit verschiedenen bösartigen Erkrankungen (Lymphome, Myelome, Hodentumoren u.a.) im Klinikum mit einer autologen Stammzelltransplantation behandelt werden. Ihnen werden vor der Chemotherapie eigene Stammzellen abgenommen, die nach der hochdosierten Chemo- oder/und Strahlentherapie den Betroffenen wieder zugeführt werden. Viele Patientinnen und Patienten haben durch diese Behandlungen eine deutliche Besserung oder sogar Heilung ihrer Erkrankung erlebt. Das ist ein Grund zu feiern. Neben diesem doppelten Jubiläum gibt es eine weitere Besonderheit: Eingebettet ist der Jubiläums-Festakt in eine Fortbildungsveranstaltung für Ärztinnen und Ärzte sowie interessiertes Fachpublikum (9 bis 11.30 Uhr) und eine Informationsveranstaltung für die Festgäste, Patientinnen und Patienten sowie die interessierte Öffentlichkeit (14 - 17.30 Uhr).

Oldenburg, den 13. April 2018.

In der Fortbildungsveranstaltung für das Fachpersonal geht es vor allem um die Therapiestandards bei Non-Hodgkin-Lymphomen und Multiplen Myelomen und neueste Erkenntnisse bei der allogenen Stanmmzelltransplantation. Mit Prof. Dr. Christiane Pott (Universitätsklinik Kiel), Prof. Dr. Christian Straka (Klinikum München-Schwabing) und Dr. Rudolf Trenschel (Universitätsklinik Essen) konnten renommierte Referierende von außerhalb gewonnen werden.

Am Nachmittag können sich dann Betroffene, Angehörige, aber auch andere Interessierte informieren. Es werden u.a. Fragen beantwortet wie Was kann ich für mich tun, um gesund zu bleiben? Welche Hilfsangebote gibt es bei chronischen Erkrankungen? Es kommen Vertreterinnen und Vertreter aus der Medizin, Pflege, Physiotherapie, Seelsorge, Sozialarbeit, Selbsthilfe sowie vom Blutspendedienst zu Wort.
Eine Anmeldung ist für beide Veranstaltungen erforderlich unter: Tel. 0441/403-3336 oder -2274 oder per Email an eilers.petra@klinikum-oldenburg.de.


Klinikum Oldenburg | Medizinischer Campus Universität Oldenburg

Karriereportal

Jobs.
Karriere.
Ausbildung.
Jetzt bewerben >

TERMINE

Ihr Ansprechpartner:
Barbara Delvalle, eMail delvalle.barbara@klinikum-oldenburg.de