Portal Notfall Aufnahme

Universitätsklinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie


Zahlen, Daten, Fakten

65 Betten
2 Stationen
66 Mitarbeiter

Im Jahr 2018

2.087Behandlungsfälle (DRG) insgesamt
1.331Operationen


Allgemeines zur Klinik

Liebe Besucherinnen und Besucher,

auf diesen Seiten möchten wir uns vorstellen und Ihnen die Gelegenheit geben, sich umfassend über unsere Klinik zu informieren.

Das Klinikum Oldenburg ist ein Haus der Maximalversorgung für die gesamte Weser-Ems-Region. Die Universitätsklinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie deckt das gesamte operative Spektrum des Fachgebietes mit Ausnahme der Transplantationschirurgie ab. Wir führen ca. 3.000 stationäre und ambulante Operationen im Jahr durch, es besteht ein 24 Stunden-Notfallbetrieb. Die Klinik ist eine Weiterbildungsstätte für Allgemein- und Viszeralchirurgie mit voller Weiterbildungsermächtigung.

Besondere Schwerpunkte unserer operativen Tätigkeit liegen in der Tumorchirurgie, speziell der Behandlung bösartiger Erkrankungen von Leber, Bauchspeicheldrüse, Dickdarm, Enddarm sowie Speiseröhre und Magen. Des Weiteren in der Behandlung entzündlicher Darmerkrankungen (Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und auch Divertikulitis), in der Behandlung proktologischer Krankheitsbilder und in der Chirurgie von Bruchbildungen (Leistenbrüche, Narbenbrüche, Zwerchfellbrüche). Soweit irgend möglich, werden Operationen minimal invasiv auf endoskopischem bzw. laparoskopischem Weg ausgeführt („Schlüssellochtechnik“). Etwa 80% aller Eingriffe am Dickdarm und Enddarm erfolgen laparoskopisch.

Naturgemäß steht der Patient im Mittelpunkt unseres Tuns, wobei wir eine sehr enge und kollegiale Zusammenarbeit mit den Ärzten der anderen Disziplinen pflegen. Speziell betrifft dies die Gastroenterologen und die Internistischen Onkologen sowie auch die Schmerztherapie und die sogenannte interventionelle Radiologie.

Wir betreiben ein zentrales Patienten- und Prozessmanagement (ZPPM), um Ihnen bestmöglichen Komfort zu bieten. Dieses ZPPM steht Ihnen für Anfragen oder Kontaktaufnahmen zur Verfügung. Es werden dort von den Einbestellungen bis zur Operations- und Entlassplanung alle notwendigen Prozesse zusammengeführt und koordiniert. Patienten und Angehörige sowie auch die einweisenden Ärzte haben hier eine zentrale Anlaufstelle.

Für jeden Patienten steht ein Team von erfahrenen Ärzten und Pflegekräften bereit, um jederzeit die optimale Therapie anbieten zu können. Neben der täglichen allgemeinen Sprechstunde werden eine ganze Reihe von Spezialsprechstunden für komplexe Krankheitsbilder angeboten.

Unser erklärtes Ziel, die Patientenversorgung auf internationalem Spitzenniveau, setzt eine strukturierte und konsequente Aus- und Weiterbildung voraus. Junge Kolleginnen und Kollegen werden nach Kräften gefördert, unter anderem durch eine intensive Unterstützung interner und externer Fortbildungen, um eine gleichbleibend hohe Qualität der Krankenversorgung zu sichern und dem Anspruch gerecht zu werden, den wir an uns selbst stellen.

Als Universitätsklinik fühlen wir uns allen Aspekten der akademischen Medizin einschließlich der Lehre und Forschung verpflichtet. Wir sind überzeugt, dass es hauptsächlich wissenschaftliche Arbeit ist, die den medizinischen Fortschritt erbringt und dass therapeutische Vorgehensweisen dadurch nachhaltig verbessert werden können.