Portal Notfall Aufnahme

Universitätsklinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie


Zahlen, Daten, Fakten

65 Betten
2 Stationen
66 Mitarbeiter

Im Jahr 2018

2.087Behandlungsfälle (DRG) insgesamt
1.331Operationen


Sehr geehrte/r, liebe/r Kollege/in

ich möchte mich Ihnen auf diesem Wege als neuen kommissarischen Klinikdirektor der Universitätsklinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie des Klinikums Oldenburg vorstellen. Als emeritierter Klinikdirektor der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie der Universitätsklinik Münster, die ich 22 Jahre erfolgreich leitete, ereilte mich die Bitte des gesamten ärztlichen Direktoriums des Klinikums und des Vorstandes, dem ich sehr gerne Folge leistete.

Ziel meiner Verpflichtung ist es, die Klinik bis zur Neubesetzung durch einen noch zu bestimmenden Nachfolger wieder in „erfolgreiches Fahrwasser“ zu bringen und verloren gegangenes Vertrauen von Patienten, aber auch von Zuweisern wieder zu gewinnen. Hierbei werde ich auch durch den ehemaligen chirurgischen Chefarzt aus Westerstede, Herrn Dr. Wolfgang Probst, unterstützt werden, worüber ich mich besonders freue.

Bei der Vielzahl der hier relevanten Faktoren ist es aus meiner Sicht wichtiger, verlässliche und zukunftsweisende Akzente zu setzen als Vergangenes zu kommentieren. Die in der Klinik definitiv vorhandene Qualität muss wieder sichtbar werden. Jeder Patient, der zu uns kommt, darf einer hochkompetenten und gleichzeitig menschlichen und sympathiegeleiteten Zuwendung sicher sein. Tägliche Oberarztvisiten und zwei Chefvisiten pro Woche, wobei die Art der Krankenversicherung keine Rolle spielt, sind bereits jetzt Standard.

Das fachliche Profil der Klinik ist Ihnen sicher geläufig. Es umfasst alle Gebiete der Allgemein- und Viszeralchirurgie mit Ausnahme der Transplantation. Ganz besonders werden Eingriffe an Speiseröhre und Magen, Leber mit Gallenwegen, Bauchspeicheldrüse, Darm und besonders auch die Chirurgie von Schilddrüse und Nebenschilddrüse in den Vordergrund gerückt werden. Aber auch die klassischen „Versorgungsoperationen“ wie Brüche aller Art, Blinddarmentzündung, Gallensteine etc. werden hier mit gleichem Engagement patientengerecht durchgeführt werden. Jeder Patient wird grundsätzlich seinen Operateur vor der Operation kennenlernen, jeder Operateur wird sich nahtlos in die postoperative Behandlung einschalten. Jeder Patient erhält sein Entlassungsgespräch, jeder zuweisende Kollege wird grundsätzlich über den Verlauf „seines“ Patienten bzw. „seiner“ Patientin informiert werden.

Zusammen mit den engsten Partnerkliniken werden wir in nächster Zeit auch Veranstaltungen anbieten, die sowohl die gut funktionierende interdisziplinäre Zusammenarbeit auf aktuellem Kenntnisniveau darstellen als auch für die niedergelassenen Kollegen ein direktes Podium für die Interaktion bieten sollen.

Unsere ambulanten Sprechstunden werden neu organisiert werden. Regelmäßige fachspezifische Termine samt benannte Ansprechpartner sollen die Vorstellung von Patienten und insgesamt die Zusammenarbeit mit Ihnen verbessern. Bitte informieren Sie sich diesbezüglich über unsere Website.

In großer Vorfreude auf unsere zukünftige Zusammenarbeit grüße ich Sie herzlich, auch im Namen des gesamten Teams,

Ihr

Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. Norbert Senninger, FACS, FRCS
Komm. Klinikdirektor