Portal Notfall Aufnahme

Klinik für Allgemeine Kinderheilkunde, Hämatologie/Onkologie



Pressemitteilungen

Weltkrebstag auch im Klinikum Oldenburg

Oldenburg – Die Welt-Krebsorganisation (UICC) hat den diesjährigen Weltkrebstag am Montag, 4. Februar, unter das Motto „Ich bin und ich werde“ gestellt. Dabei stehen Informationen zur Krebsprävention und der Krebsfrüherkennung im Mittelpunkt. Das Klinikum Oldenburg beteiligt sich mit umfangreichen Infoständen im Foyer von 13 bis 16 Uhr an dem Aktionsprogramm. „Neben der Aufklärung stehen bei uns auch die Hilfs- und Beratungsangebote für die Patientinnen und Patienten im Fokus“, betont Birgit Plaschke, Pflegedirektorin des Klinikums Oldenburg. Für Betroffene und Angehörige stünden unter anderen zu den Themen Ernährung, Unterstützungsangebote, Haarersatz, Palliativmedizin, praktische Hilfen für zu Hause oder auch Brustprothesen eine große Bandbreite an gebündelten Informationen bereit. Pflege-expertinnen und -experten sowie Therapeutinnen und Therapeuten beantworteten alle Fragen und geben hilfreiche „Tipps und Tricks“. Für die kostenlose Veranstaltung ist keine Anmeldung erforderlich.

Oldenburg, den 25. Januar 2019.

Krebs ist laut der UICC eine der häufigsten Todesursachen weltweit. Nach Angaben der Deutschen Krebshilfe erkranken allein in Deutschland jährlich etwa 500.000 Menschen neu. Experten schätzen, dass etwa die Hälfte dieser Krebsfälle durch einen gesunden Lebensstil vermieden werden könnte. Dazu gehöre ein rauchfreies Leben, regelmäßige Bewegung und ein normales Körpergewicht, ein geringer Alkoholkonsum, ausreichender Schutz vor UV-Strahlung der Sonne sowie ein Verzicht auf Solarienbesuche. „Vieles ist nicht bekannt oder muss immer wieder bewusst gemacht werden“, erklärt dazu Pflegedirektorin Plaschke. Deshalb sei die Aufklärung durch den erstmals 2007 ausgerufenen Weltkrebstag ein wichtiges Ziel des Aktionsprogramms.


Klinikum Oldenburg | Medizinischer Campus Universität Oldenburg

Karriereportal

Jobs.
Karriere.
Ausbildung.
Jetzt bewerben >

TERMINE

Ihr Ansprechpartner:
Barbara Delvalle, eMail delvalle.barbara@klinikum-oldenburg.de

Bildmaterial zu dieser Pressemitteilung: