Die interdisziplinäre Tumorkonferenz

In unseren regelmäßig stattfindenden Tumorkonferenzen der einzelnen Organtumorzentren werden alle Patientinnen und Patienten des NWTZ Klinikum Oldenburg und alle Patientinnen und Patienten, bei denen eine Therapieänderung erforderlich ist, vorgestellt.
Sämtliche erhobenen Befunde hinsichtlich der Tumorerkrankungen werden vorgetragen, von den Experten der diagnostischen und therapeutischen Fächer erörtert und unter Berücksichtigung möglicher weiterer Erkrankung wird in Abstimmung aller Fachdisziplinen eine individueller Therapieplan für den Patienten/die Patientin erstellt.

Das Ergebnis dieser Konferenzen wird dem Patienten/der Patientin mitgeteilt, sowie die weiteren Maßnahmen eingeleitet.
Der extern betreuende Haus- oder Facharzt erhält einen entsprechend Arztbrief mit den Ergebnissen der Tumorkonferenz und dem weiteren geplanten Procedere.

Durch externe Ärztinnen und Ärzte sind Tumorkonferenzanmeldungen von Patientinnen und Patienten, die nicht im NWTZ Klinikum Oldenburg betreut werden, über das Webportal oder per Fax an das Sekretariat des jeweiligen Tumorzentrums möglich. 

Auch in Zeiten der Corona-Pandemie finden interdisziplinäre Tumorkonferenzen statt.

Das Nordwestdeutsche Tumorzentrum Klinikum Oldenburg

Spezialisierte Behandlung in Organkrebszentren

Unter dem Dach des Nordwestdeutschen Tumorzentrums Klinikum Oldenburg finden sich eine Vielzahl von Zentren und Kliniken innerhalb des Hauses, aber auch externe Kooperationspartner, um eine umfassende Behandlung leisten zu können.

Das Nordwestdeutsche Tumorzentrum Klinikum Oldenburg setzt sich zusammen aus:

  • Brustkrebszentrum (zertifiziert)
  • Darmkrebszentrum
  • Gynäkologisches Krebszentrum
  • Hauttumorzentrum
  • Zentrum für Hämatologische Neoplasien (zertifizierte Stammzelltransplantationen)
  • Kopf-Hals-Tumorzentrum
  • Prostatakarzinomzentrum (zertifiziert)
  • Uroonkologisches Zentrum
  • Kinderonkologisches Zentrum