Fortbildungsreferat des Klinikum Oldenburg

Unsere strategische Personalentwicklung fußt darauf, dass nur im Zusammenspiel des Fortbildungsreferats – als zentralen Institution der Personalentwicklung – gemeinsam mit den Fach- und Führungskräften unserer verschiedenen Fachbereiche und Berufsgruppen sowie mit externen Partnern ein, den Ansprüchen der heutigen Zeit genügendes Fortbildungsprogramm für unsere Mitarbeitenden gestaltet werden kann.

Als Teil der Personalabteilung des Klinikum Oldenburg ist das Ziel des Fortbildungsreferats entsprechende Rahmenbedingungen zu schaffen und Programme zu gestalten, um unsere Mitarbeitende bestmöglich in ihrer beruflichen und persönlichen Weiterentwicklung zu unterstützen.

Fortbildungsprogramm

Unser Gesamtprogramm umfasst jeweils orientiert an den Zielgruppen und Lernzielen verschiedenste digitale und analoge oder kombinierte Lernsettings und wurde zur Übersichtlichkeit wie folgt thematisch kategorisiert:

FAQ

In der Regel erfolgt die Anmeldung über die Dienstplanverantwortlichen Ihrer Abteilung und nach Freigabe Ihrer Führungskraft.

Für bestimmte Fortbildungsprogramme gibt es ein abweichendes Anmeldeverfahren. Dies wird aber ausdrücklich in der Fortbildungsbeschreibung kenntlich gemacht.

Nutzen Sie bitte das Anmeldeformular in der jeweiligen Fortbildung auf der Website zur Stellung einer Anfrage, dort werden in der ersten Instanz alle relevanten Informationen zur Prüfung einer möglichen Teilnahme abgefragt und wir werden Ihnen anschließend mitteilen, ob eine Teilnahme möglich ist.

Grundsätzlich hat die Teilnahme von Mitarbeitenden des Klinikums Oldenburg Priorität. Aufgrund dessen können wir nur Plätze für Fortbildungen vergeben, sofern diese nicht für interne Mitarbeitende benötigt werden. Des Weiteren richten sich einige Fortbildungen ausschließlich an Mitarbeitende des Klinikums. In den Inhaltsbeschreibungen der einzelnen Fortbildung ist einzusehen, ob eine externe Teilnahme möglich ist.

Alle ärztlichen und pflegerischen Fortbildungen werden bei der Ärztekammer Niedersachen sowie der Registrierungsstelle beruflich Pflegender akkreditiert. Die vergebenen Fortbildungspunkte sind in den Inhaltsbeschreibungen der einzelnen Fortbildung ersichtlich.

In den Inhaltsbeschreibungen der einzelnen Fortbildungen ist ersichtlich, welche Veranstaltungen für Praxisanleitende für die jährliche, kontinuierliche Fortbildungspflicht gemäß §4 Pflegeberufe-Ausbildungs- und Prüfungsverordnung (PflAPrV) anrechenbar sind.

In der Regel bedeutet das, dass die maximale Teilnehmenden-Anzahl der Fortbildung bereits erreicht ist. Sie erhalten eine schriftliche Mitteilung, falls wir Ihnen über das Nachrückverfahren einen Platz anbieten können.

Wir empfehlen bei einem Wartelisten-Platz sich nach Alternativterminen umzuschauen und sich für den Termin, bei dem Sie auf der Warteliste stehen, abzumelden, sobald die Anmeldung für einen Alternativtermin bestätigt wurde.

Sollten Sie an einer Fortbildung, für die Sie sich angemeldet haben nicht teilnehmen können, lassen Sie sich bitte rechtzeitig von den Dienstplanverantwortlichen Ihres Bereiches abmelden, sodass Ihren Kolleg:innen über das Nachrückverfahren der freigewordene Platz zur Verfügung gestellt werden kann.

Die Arbeitszeit für die Teilnahme an den Fortbildungen, wird nach Anmeldung und der Eintragung in die Teilnahmeliste vor Ort automatisch ihrem Arbeitszeitkonto gutgeschrieben.

Sie müssen sich lediglich vor oder nach dem Seminar an einem Terminal einloggen, falls Sie an diesem Tag über die Fortbildungszeit hinaus noch arbeiten sollten.

Die Beantragung erfolgt über den Personal-Info-Service unter Einreichung des ausgefüllten Formulars „Genehmigung auf Dienstreise- und Fortbildungskostenübernahme“, welches Sie im Intranet herunterladen können.

Sie wünschen eine Beratung oder haben Fragen bzw. Anmerkungen zum Programm? Wenden Sie sich gerne an unsere Ansprechpersonen.

Ansprechpersonen

Jasmin Klemmer

Dozentin Reanimationskurse
Fachkrankenpflegerin Anästhesie und Intensivmedizin

Thomas Timphus

Dozent Reanimationskurse
Ärztliche Koordination innerklinische Notfallmedizin

Oberarzt Universitätsklinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie