Was ist Telemedizin?

Telemedizin ermöglicht es, unter Einsatz audiovisueller Kommunikationstechnologien trotz räumlicher Trennung z.B. Diagnostik, Konsultation und medizinische Notfalldienste anzubieten.

Bundesministerium für Gesundheit

Die medizinische Versorgung ist in vielen Regionen Deutschlands optimierungsbedürftig. Dies gilt vor allem für den ländlichen Raum, strukturschwache Regionen, die Küstenlinie, Inseln und Halligen. Gleichzeitig entsteht durch das Installieren von Offshore-Windparks in Nord- und Ostsee neuer Bedarf.

Um die räumliche und zeitliche Distanz zwischen Facharzt und Patient zu überbrücken und Versorgungslücken zu schließen, hat das Klinikum Oldenburg ein Zentrum für Telemedizin eingerichtet: Notfallmediziner am Klinikum beurteilen ohne zeitliche Verzögerung die klinische Situation von Patienten, stellen Diagnosen, treffen weiterführende therapeutische Entscheidungen und leiten Ersthelfer oder Notfallsanitäter an. Mit unserem Telemedizin-Netzwerk lassen sich überall dort Versorgungslücken schließen, wo hochqualifizierte Medizin „Mangelware“ ist.

Wie funktioniert Telemedizin?

Durch Telemedizin lässt sich deutsche Hochleistungsmedizin in Echtzeit in alle Regionen Deutschlands und der Welt bringen: durch kleine Medizingerät oder durch Nutzung von vorhandener Telematikinfrastruktur vor Ort können mit modernster Technik auf allen Kommunikationswegen (Satellit, WLAN, GPRS, GSM, Ethernet) Vitaldaten sowie hochauflösende Audio- und Videostreams in Echtzeit in das Zentrum für Telemedizin am Klinikum Oldenburg – und zwar gänzlich unabhängig vom Aufenthaltsort des Patienten - übertragen werden. Auf diese Weise kann sich unser Ärzte-Team ein genaues Bild vom Gesundheitszustand des Patienten machen. Selbst Ultraschallbilder oder auch Herzkatheteruntersuchungen oder Röntgenbilder können von geschulten Anwendern vor Ort an den Telemediziner am Klinikum übermittelt werden.

Wichtige Entscheidungen können getroffen werden:

  • Was fehlt dem Patienten? Ist die Situation lebensbedrohlich?
  • Kann der Patient vor Ort verbleiben oder muss seine Therapie verändert werden? Ist vielleicht sogar ein Transport in die Klinik notwendig? Solche Transporte können zum Beispiel in der Offshorewindbranche mit dem Schiff oder Helikopter sehr aufwändig und zeitintensiv sein, außerdem sind sie abhängig von Seegang und Windgeschwindigkeit.
  • Welche Maßnahmen können und müssen bis zum Eintreffen des Rettungshubschraubers durchgeführt werden? Der Telemediziner kann hierfür Anordnungen und Anleitung geben.

Telemedizin-Zentrale am Klinikum Oldenburg

Unsere Telemedizin-Zentrale wird von Anästhesisten aus der Universitätsklinik für Anästhesie / Intensivmedizin / Notfallmedizin und Schmerztherapie besetzt.

Universitätsklinik für Anästhesiologie / Intensivmedizin / Notfallmedizin / Schmerztherapie

Fachärzte aus allen anderen Bereichen der Klinik (z.B. Unfallchirurgie, Urologie, Gastroenterologie, Dermatologie, etc.) können je nach Bedarf kurzfristig jederzeit hinzugezogen werden.