Die KJPP-Klinik

Kontakt

Postadresse
Klinikum Oldenburg AöR
Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin (Elisabeth-Kinderkrankenhaus)
Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie
Rahel-Straus-Straße 10
26133 Oldenburg


Institutsambulanz-Sekretariat
Fon 0441 403-10062


Vorzimmer-Sekretariat
Fon 0441 403-10061


Fax 0441 403-10063
k-j-psychiatrie@klinikum-oldenburg.de


Wir behandeln folgende kinder- und jugendpsychiatrischen Krankheitsbilder:

  • Emotionale Störungen mit psychischer und körperlicher Symptomaik
  • Angststörungen
  • Depressionen
  • Somatoforme und dissoziative Störungen
  • Traumafolgestörungen
  • Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätssyndrom (ADHS)
  • Hyperkinetische Störungen mit allen Folgeerscheinungen
  • Störungen des Sozialverhaltens
  • Tiefgreifende Entwicklungsstörungen (Autismus)
  • Eßstörungen
  • Zwangserkrankungen
  • Psychosomatische Krankheiten
  • Psychosen
  • Psychische Störungen bei epileptischem Anfallsleiden
  • Anpassungs- und Belastungsstörungen
  • Kombinierte umschriebene Entwicklungsstörungen 


Altersgruppe

Wir behandeln Kinder und Jugendliche im Alter von 4 – 18 Jahren.

Kapazität

Die Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychosomatik und Psychotherapie verfügt über:

  • eine Institutsambulanz
  • eine Tagesklinik mit 10 Behandlungsplätzen
  • 32 stationäre Planbetten, verteilt auf 3 Stationen.
  • Station 1 – Krisenstation mit 8 belegten Planbetten
  • Station 2 – à 12 belegte Planbetten
  • Station 3 – à 12 belegte Planbetten


Zum stationären Angebot

Altersgruppe: 6. – 18. Lebensjahr
Die Patienten bewohnen 1 –– 2 Bettzimmer.

Das therapeutisch-soziopädogogische Konzept ist nach Alter und Krankheitsbildern unterschiedlich auf den Stationen ausgerichtet.

Die Patienten werden von Fachpersonal – dazu zählen ÄrztInnen, PsychotherapeutInnen, PsychologInnen, ErzieherInnen, Kinderkrankenschwestern, Krankenpfleger, komplementäre TherapeutInnen behandelt und betreut.

Die intensive Einbeziehung der Eltern sowie der Schule, Kindergarten in den Therapieprozessen sichern eine schnelle Reintegration des Kindes oder Jugendlichen in das psychosoziale Umfeld.

Wir pflegen multimodale Behandlungskonzepte, die auf individuelle Bedürfnisse des Kindes, Jugendlichen und deren Familie ausgerichtet sind.

Für jeden Patienten wird „ein Bezugsteam“ eingerichtet, dass aus einer Therapeutin/einem Therapeuten (aus dem ärztlichen, psychotherapeutischen oder psychologischen Dienst) und Pflegepersonal besteht.