Forschung

Studienteam der Kardiologie

  • Bianca Sahlmann
  • Anja Hayßen
  • Malena Horn

FWJ (Freies wissenschaftliches. Jahr), Student*Innen/ LFC-Projekte

  • Prof. Dr. A. Elsässer
  • Dr. Torsten Schütz
  • PD Dr. Thomas Helbing
  • Dr. Kay Kronberg

Aktuelle Studien der Kardiologie

Ansprechpartner
Dr. T.  Schütz 

Studienbüro
Bianca Sahlmann
Fon 0441 403-72471
Anja Hayßen
Fon 0441 403-70605

Ziel der Studie ist es, dass bioresorbierbare, vaskuläre Gerüstsystem Absorb und das medikamentenbeschichtete Metallstentsystem XIENCE bezüglich ihrer Sicherheit und Wirksamkeit sowie bezüglich der möglichen kurz- und langfristigen Vorteile bei der Behandlung von Blockaden in den Herzkranzgefäßen näher zu untersuchen.

Studienbüro
Anja Hayßen
Fon 0441 403-70605

Prospektive internationale Multicenterstudie zur Unterstützung geschlechtsspezifischer Unterschiede bei der Wirksamkeit der kardialen Resynchronisationstherapie nach Implantation eines Biotronic CRT-Systems

Ansprechpartner
Malena Horn

Die Studie soll prüfen, ob ein von Study Nurses koordiniertes Präventionsprogramm mit Fortbildungsveranstaltungen, Telefonkontakten und telemetrischen Kontrollen zu einer nachhaltigen Verbesserung des Outcomes im Vergleich zur Standardversorgung nach Myokardinfarkt führt.

Ansprechpartner
Dr. T. Schütz  

Studienbüro
Bianca Sahlmann
Fon 0441 403-72471

Das i-COR Synchronized Cardiac Assist System ist eine synchronisierte Herzunterstützung zur Verbesserung der Durchblutung und Oxygenierung im Rahmen eines kombinierten Herz-Lungen-Versagens oder bei perkutanen Hochrisikointerventionen im Herzkatheterlabor. Das Register dient dem Post-Marketing- Surveillance und der Erhebung von prospektiven Daten zur Leistung des i-COR Systems. Das Synchritude Register ist ein prospektives, nicht- randomisiertes, multizentrisches, offenes Register zur Leistung des i-COR Systems bei Patienten mit kardiogenem Schock oder bei Hochrisikointerventionen im Herzkatheterlabor.

Ansprechpartner
Dr. T. Schütz  

Studienbüro
Bianca Sahlmann
Fon 0441 403-72471

Post-Market Studie des FANTOM Sirolimus-Eluting Bioresorbierbaren Koronargerüsts (Scaffold).

Für Patienten mit klinischem Nachweis einer Myokardischämie oder einer positiven funktionellen Läsion.Fortgeführte Beurteilung der Sicherheit und Leistungsfähigkeit des FANTOM™ Sirolimus-Eluting Bioresorbable Koronargerüst in nativen Koronararterien unter Einbeziehung einer verformbaren Expansionstechnologie und eines verbesserten Gerüstmaterials (Tyocore™), das aus einem Tyrosin-Analog-Polykarbonat-Kopolymer besteht. Dies wird erreicht durch Implantation und Beurteilung des REVA FANTOM Sirolimus-Eluting Bioresorbable Koronargerüsts aus Poly (I2DAT-co-Tyrosol-co-Milchsäure).

Ansprechpartner
Prof. Dr. A. Elsässer

Studienbüro
Anja Hayßen
Fon 0441 403-70605

Patienten mit einer oder mehreren koronaren Stenosen, bei denen die Signifikanz der Stenosen angiographisch nicht eindeutig beurteilt werden können, werden 1:1 randomisiert um mittels der instantaneous wave free ratio (iFR) oder aber dem fractional flow reserve (FFR) Verfahren die Behandlungsstrategie für die Durchführung oder gegen die Durchführung der perkutanen Koronarintervention (PCI) zu bestimmen. Das Ziel dieser Studie ist die Analyse ob eine Behandlungsstrategie mit perkutaner Koronarintervention mittels iFR einer Behandlungsstrategie mittels FFR nicht unterlegen ist (non inferiorty).

Ansprechpartner
Prof. Dr. A. Elsässer

Studienbüro
Anja Hayßen 

Das Deutsche Aortenklappenregister ist ein international einzigartiges Projekt zur Verbesserung der Patientensicherheit. Das Register liegt in der gemeinsamen Verantwortung der Deutschen Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie e. V. (DGTHG) und der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie - Herz- und Kreislaufforschung e. V. (DGK). Für Eingriffe, bei denen erkrankte Aortenklappen ersetzt werden müssen, werden mit Einwilligung der Patienten standardisiert Daten zum Behandlungsverlauf von den Krankenhäusern erhoben und an die Registerstelle übermittelt. Weiterhin erfolgt eine Befragung der Patienten zum Behandlungsergebnis zu bestimmten Zeitpunkten nach der Operation.

Ansprechpartner
PD Dr. Th. Helbing

In der Universitätsklinik für Kardiologie bieten wir für interessierte Student*Innen LFC-Projekte an. Das LFC- Longitudinales Forschungscurriculum- zieht sich durch das gesamte Medizinstudium und hat zum Ziel, dass schon während des Studiums gelernt wird, kritisch mit Forschungsarbeiten umzugehen, selber zu forschen und wissenschaftlich zu schreiben. Im ersten Jahr wird in Seminaren und kleineren Projekten mit abschließendem Poster Symposium an die Forschung herangeführt. Dafür ist unter anderem eine Woche Forschungspraktikum eingeplant. Für die Jahre zwei und drei wird ein neues Projekt ausgewählt oder das bereits Begonnene vertieft. 

Dieses kann sowohl eine von Grund auf neue Fragestellung beinhalten, als auch ein schon bestehendes Projekt erweitern. Zu der Fragestellung soll geforscht werden und abschließend eine Forschungsarbeit geschrieben werden, die vom Umfang ungefähr einer Bachelorarbeit entspricht.  Innerhalb dieser zwei Jahre sind unterstützend drei Forschungspraktika von je einer Woche geplant. Eine Veröffentlichung der Arbeit kann angestrebt werden. Das LFC schließt mit der 20-wöchigen Forschungsarbeit des fünften Jahres ab. Die Arbeit ist vergleichbar mit der Masterarbeit in Groningen und kann im Ausland absolviert werden. Auch hier soll selbstständig geforscht und eine Veröffentlichung angestrebt werden.