Portal Notfall Aufnahme

Beruf

Von Beginn der Schwangerschaft bis zum Ende der Stillzeit - die Hebamme ist dabei!
Wir handeln nach dem Prinzip: möglichst wenig Technik, dafür fachliche Qualifikation und Menschlichkeit.

Vor der Geburt
ist die Hebamme/der Entbindungspfleger Kontaktperson für die Schwangere/das Paar. Sie/Er berät in Fragen zur allgemeinen Lebensweise (Ernährung, Sexualität, soziale Hilfen) und hilft bei der Vorbereitung auf das Leben mit einem Neugeborenen. Sie/Er macht Vorsorgeuntersuchungen nach den Mutterschaftsrichtlinien, gibt Geburtsvorbereitungskurse, hilft bei Schwangerschafts-beschwerden und Wehen.

Während der Geburt
betreut die Hebamme/der Entbindungspfleger eigenverantwortlich die werdende Mutter bzw. das Paar in der Klinik, im Geburtshaus oder zu Hause.

Nach der Geburt
nach dem Klinikaufenthalt und nach ambulanter Geburt betreut die Hebamme/der Entbindungspfleger Mutter und Kind zu Hause. Zu den Aufgaben gehört die medizinische Beobachtung der Rückbildungsvorgänge, die Rückbildungsgymnastik, die Versorgung von Mutter und Kind, die aktive Unterstützung des Stillens und die Anleitung der Eltern in der praktischen Pflege des Kindes.

In allen Bereichen arbeiten Hebammen/Entbindungspfleger eigenverantwortlich. Das setzt voraus, dass sie mit Sensibilität über ein hohes Maß an Wissen und Können verfügen, denn bei Ihrer Arbeit stehen stets zwei Menschen im Mittelpunkt. Sie brauchen eine besondere Beobachtungsgabe, die Konzentration verlangt, weil sie jeden Tag vor neue Situationen und Aufgaben gestellt werden

Tätigkeitsbereiche

  • Prävention (Vorsorge, Selbsthilfegruppen, Gesundheitsamt etc.)
  • Beratung (pränatale Diagnostik, Ernährung, Aufklärung an Schulen und Kindergärten etc.)
  • Geburtshilfe (Hausgeburt, Geburtshausgeburt, Klinikgeburt)
  • Betreuung (Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett bis zum Ende der Stillzeit, Unterstützung von Pflege- und Adoptiveltern etc.)
  • Lehrtätigkeit (Hebammenschule, Universität bzw. Fachhochschule)